Instagram, erzähl mir mein Jahr ... was war und was wird kommen ♥!

Einige sagten mir schon ganz schön genervt "man so ein Geknipse" – egal ob mit meinen großen Kameras oder mit dem iPhone – mittlerweile hat Instagram für mich viel von einem persönlichen Fotojahrbuch, ich binde es in meine Arbeit mit ein und es entstehen dabei wunderbare Fotostorys.
Gleichzeitig habe ich über das Jahr einige Tipps verraten wie Ihr Instagram noch effektiver nutzen könnt.

Instagram mein Jahr


Zum Jahresende erlebe ich all die schönen Momente noch einmal, sehe die Fotomomente bei meinen Kunden, sehe den Frühling, die Sonnenaufgänge oder habe den Duft des Sommers in der Nase.
Ich betrachte erstaunt die vielen Dinge, die meine Hände gemeinsam mit den Kameras als Momente festgehalten haben. Und weil ich dieses Jahr noch einmal als Fotorundgang ganz persönlich für mich erleben möchte, so viel Freude und Spaß in meinem Jahr in Bildern, habe ich mich für einen kleinen Instgram Rückblick einer Arbeit entschieden.
Bereits im letzten Jahr konnte ich auf meine fotografische Arbeit zurückblicken und es macht einfach nur Freude. Wir beginnen mit dem Januar und schauen zurück bis Dezember 2013 und dies natürlich alles aus meinem Instagram Feed fotografiert mit den iPhone.

Januar

Winterzauber in black & white ... so wie wir Alle den Winter lieben

Im Januar durfte ich bereits für einen Kunden den Frühling auf den Marktplatz Detmold fotografieren und ja der Frühling war dank unserer Globalisierung auch in der Blumenwelt schon vorhanden.  

Februar 

Dem gesamten Februar über begleitete mich das Thema Möbel, fotografiert wurde auf einer Möbel Messe und direkt beim Kunden im Möbelhaus. Das beste daran als Deko hatte sich der Beste die Fineart Prints von Uwe Skrzypczak ausgeguckt und so fand ich immer und überall die Serengeti.  Gleichzeitig begann die fotografische Versuchsreihe mit der neuen Nikon D7100 und ich konnte nach den ersten Fotos bereits meine Begeisterung feststellen, was sich in dem Jahr weiter fortsetzte.  Persönlich genoss ich jede freie Minute im Schneewinterwald den uns der Februar schenkte.
 März

Das Motto dieses Monats stand ganz unter dem Zeichen Klinikum ... mehrmals war ich zum Fotoshooting unterwegs in einem Klinikum (Portraits, Momente und Gebäude) und dazwischen hieß es einfach einmal Pause.
Bis weit in den März begleitet uns der Winter und es war mehr wie traumhaft zwischen den Terminen die Landschaften geniessen zu können, es war ein Traumwinterwunderland. 
April

April, April ... ne ne ich freute mich wahnsinnig ein komplett neues Projekt umzusetzen, von der Fotografie bis zur fertigen Website und dabei ging es um nichts geringeres als das leckerste Eis. Vom Cappuchino, über die Herstellung des Eises ... um diese Fotos dann später für die Umsetzung der Website zu nutzen. Zwischen den Terminen blieb natürlich auch Zeit die Nase gegen den Himmel zu strecken und diese Momente zu geniessen. Gleichzeitig begann die Magnolienzeit in allen Ecken von Detmold ein Meer von Magnolien. 
Mai

Es krachte an allen Ecken und die Natur zeigte ihre wahre Schönheit, es roch und sah einfach nach Frühling aus. Egal wo man sich befand, wenn die Kamera mal nicht mit dabei war stand man einfach nur staunend vor der Schönheit der Natur.
In den Rapsfeldern Deutschland spielten sich Geschichten ab, die man einfach nur beobachten musste. Frauenpower pur, Mädels im Handwerk ... bei diesem Fotoshooting ging es für mich von Gerüst zu Gerüst und der Unternehmer stand nur staunend dabei, als wir dann gemeinsam die Fotos betrachteten.
Bei "Meister Nadelöhr" ein Fotoshooting was eine Wende nahm und dabei die Nähmaschine ratterte, das Bügeleisen dampfte und ich später einfach nur lauschte ... Handarbeit pur.
Am 31. Mai konnte ich dann nach vieler Arbeit REISEKNIPSE in die schöne Onlinewelt entlassen. Nach vielen Emails und Gesprächen habe ich endlich meine Liebe zur Reisefotografie in meinem eigenen Reiseblog verpackt. Das Layout habe ich dabei mehr wie dreimal geändert und verworfen, dann endlich war es nun soweit. Auf Reiseknipse gibt es alles zu meinen Reisen und natürlich zu den schönen Thema Reisefotografie.
Juni

Ein blühendes Sommer Fotoshooting, wo man bereits bei den ersten Sonnenschein für schöne Fotos unterwegs ist, macht einfach nur Spass und genau so begann für mich der Juni. Wenn Kameras auf Blumenschönheiten treffen ... Fotoshooting wie es sein sollte, die Königin der Blumen fand man bei diese Shooting ganz nah.
Die Regionalen Fremdenverkehrsämter Paris-Ile de France, Normandie sowie Atout France auf Medientour in Köln. Zur Roadshow in Köln war ich für das Presseteam von Atout France mit meinen Kameras vor Ort. Als Eventlocation trafen sich die Teilnehmer und Veranstalter im Marriott Hotel in Köln. Für mich ging es mit einem leckeren "Kraftmacher" zu diesem tollen Termin.

Die Natur hielt für uns den Sommerzauber bereit, es grünte und blühte und ich genoss jede Minuten mit meinen Kameras in der Natur und um Wald.  Gemeinsam mit Schetter Tourismus PR und dem Tourismusamt Nord-Pas de Calais / Nordfrankreich Tourismus ging es dann Ende Juni auf eine fotografische Reise nach Nordfrankreich. Meer, Kultur, Geschichte, Kohle, Gastronomie und dies alles in der Region Nord-Pas de Calais.

Die erste Überraschung die mich dabei bald umhaute war ein Airstream ❤ mitten in Margeriten schlafen und sich wie Pippi Langstrumpf fühlen. Wenn man Lens besucht steht ein abolutes Muss mit auf der Besichtigungstour, dass berühmte Louvre Museum hat in Lens ein neues Museum eröffnet ... zuerst wollte ich es nicht so richtig glauben und stellt mir die Frage "Warum gerade in dieser gebeutelten Region"? Die Antwort ist eigentlich ganz einfach ...
Es ist eine Zeitreise zwischen Stilrichtungen, Epochen, zwischen Geografie, Politik oder Philosophie. Ein ungewöhliches Konzept was aber begeistert und die Besucher in Ihrem Bann zieht. Es ist vielleicht diese Verbindung, diese einmalige moderne Architektur und die wunderbaren Schätze unserer Weltgeschichte. Strand, Sonne und ein klein bisschen Segel in Nordfrankreich. Sommer Feeling pur in Dunkerque, Nordfrankreich ist mehr wie entdecken ... es ist eine kleine Zeitreise zwischen Geschichte, Natur und Kohleregion.
Juli

Ich konnte eben noch so meinen Koffer aus Nordfrankreich auspacken und meine Kamerausrüstung in Ordnung bringen und alle Fotos speichern dann ging es für mich gleich weiter auf fotografische Sommertour "WILLKOMMEN IN MERAN ♥"
Zusammen mit dem Tourismusverband Meran und lieben anderen Bloggern war ich in Sachen Kultur, Reise und kulinarischen Geschmack zu einem Blogger-Workshop in Meran unterwegs.  HACH Momente auf der Promenade in Meran zwischen Bergen und Palmen muss man sich öfter kneifen oder man fragte sich "Ist dies alles von dieser Welt"? Vorbei am Kurhaus, eintauchen in die Altstadt von Meran durch die kleinen Gassen, die Brückenblicke, oder die schönsten Gärten der Welt geniessen ... spätestens jetzt hat Euch dieses Meran HACHGLÜCKGEFÜHL gepackt.
Am Ende des Monats durfte ich nochmals ein Fotoshooting für einen kleinen Landgasthof durchführen und da dieses mehr wie erfolgreich war genoss ich auch mal diese Momente ... Prost. 
Der Sommer zeigte sich von seiner schönsten Seite ... Sommererntefeeling pur. Sommerabend ... die Sonne, ein Baum und geniessen. August

Der Monat August begann musikalisch beschwingt auf der Sommerbühne Detmold durfte ich COSMO JARVIS in seinem Konzert begleiten und teilweise schwangen meine Kameras mit der tollen Musik im Takt einfach mit. Einige Tage später ging es für mich im Auftrag der Rheinlandpfalz Tourismus GmbH zu einer fotografischen Wanderung auf den Ahrsteig. Dabei ging es um die Idee, Reisedestination live zu zeigen, genau zu diesen Momenten wo wir vor Ort sind, die Wanderreise erzählt mit Twitter, Facebook, und Instagram. Natur, wandern und fotografieren zum #rlpfototag auf dem Ahrsteigweg unterwegs, ein Genuss für Naturliebhaber.
Wein pur mit Aussichten die man geniessen muss auf dem #Rlpfototag auf dem  wunderschönen Ahrsteig Wanderweg.
Nach dem ich bereits im Juli auf Fototour im schönen Meraner Land war, flatterte Mitte August eine Anfrage auf meinen Schreibtisch wo mir die Luft weg blieb und ich eine Schnappatmung bekam. Genau dazu erweiterte ich dann im August meine Kamerausrüstung, die Nikon D7100 überzeugt mit einer fantastischen Auflösung und war schon lange in meinem Blickwinkel.
EINE FOTOSTORY, EINE IDEE UND EIN HOTEL ♥ "Professionelle Fotografie - Live Reise Berichterstattung - Social Media" vom neu eröffneten City Hotel in Meran. Neben den ersten Fotos für Reisekataloge von den Zimmern, den Suiten, den Hotelmomenten sollte eine Story geschaffen werden, kann ich Meran auch anders als wandern erkunden, was kann ich vom City Hotel aus erleben. Also joggte ich quer durch Meran, ich war wahrscheinlich die erste Skaterin in Meran und radelt durch die Umgebung des City Hotels und dabei immer die Kameras dabei und natürlich das iPhone. Der Fotostory gaben wir von vorn herein einen Hashtag #CHMeranoInPics und es entstanden mehr wie 70 Fotos im Instagram Stream. Die Resonanz Instagram in das Konzept einzubinden, war von grossen Vorteil, den teilweise bekam das City Hotel sofort das Feedback zurück, während ich fotografierte und Meran im Jogginglauf oder per Skater entdecke. Über Facebook und Twitter wurde die Fotostory dann direkt eingebunden und dazu der Hashtag #CHMeranoInPics ebenfalls verwendet. Die Vorstellung das nun viele Fotos der Fotostory in neue Reisekataloge und Prospekte Einzug halten, macht ein wenig stolz und gleichzeitig Mut das noch andere Fotostorys auf dieser Grundlage entstehen können und umgesetzt werden. Wenn Frau dann mit Technik Richtung Meran unterwegs ist, Fotofreude pur. Wenn ein Fotoshooting so beginnt ... MERAN MIT HACH GEFÜHL ♥ vom City Hotel aus.
So enden und beginnen Fotoshootings im City Hotel Meran, wenn Kameras eintauchen in "heisse Hotelgeschichten". Pausenblicke bei der Fotostory Meran "An der Passer" und was ich als Gast so erkunden und erleben kann. Mit den Kameras und dem iPhone sportlich unterwegs für schöne Fotos zu meiner Fotostory in Meran, gemeinsam mit dem City Hotel.
Über den Dächern von Meran beginnt für mich mein letzter Arbeitstag in Südtirol und dem neueröffneten City Hotel Meran, nochmals unterwegs auf Joggingtour mit den Kameras.
Das Kurhaus Meran in seiner vollen Schönheit ...
Ohne Worte ... mein letzter Abend in Meran und dann so ein Sonnenuntergang. Mein Fotoauftrag endet für das City Hotel Merano und unserer gemeinsamen Fotostory #CHMeranoInPics nun noch im Gefühlhoch die ich nicht in Worte fassen kann, bei diesem Naturschauspiel.
5300 Fotos (von der Lobby bis zu den Suiten, die netten Kollegen bis zu neuen Joggingrouten für die Gäste landen nun in Katalogen + hunderte Fotos bei Instagram - Facebook - Twitter = die Fotostory #CHMeranoInPics war ein voller Erfolg. September

Anfragen über Anfragen zu meiner Fotostory #MeranoInPics ich freue mich sehr, aber leider bekomme ich dabei auch den Eindruck welche Wertschätzung Fotografie + Storytelling in der Tourismusbranche hat ... ich glaube hier muss noch einiges getan werden. Freie Kost und Unterkunft für meine Arbeit und meine Fotos kann ich leider so als Bezahlung für meine Arbeit nicht akzeptieren.
Privat nutze ich den Herbst wieder mehr um privat zu fotografieren, die Farben die uns die Natur bietet sind atemberaubend. Detmold taucht ein in den Herbst oder wenn Herbstfarben auf Baukunst
trifft.

Mitte September erhalte ich eine Anfrage von einer Seniorenresidenz zu einem Fotoshooting. Thema "Kreativität bei älteren Menschen" ich freue mich sehr darüber. Ich bin von den Bewohnern während der drei Tage ziemlich beeindruckt mit wie viel Freude und Ideen sie dabei sind. Es entstehen wunderschöne Momente, leider darf ich die Fotos online nicht zeigen, auch nach einen längeren Gespräch ändert der Mitarbeiter leider nicht seine Meinung dazu. 
Die Blätter und die Farben nehmen uns mit in den Oktober und jeder Moment wird versucht von dieser tollen Farbenpracht fotografisch festzuhalten.
Oktober

Ich begebe mich auf die Suche nach dem Wilden Deutschland, für das Wisentgehege in Hardehausen versuche ich die wilden Momente und die Einmaligkeit der letzten Bisons in Deutschland zu fotografieren und ich denke ich habe dies ganz gut hinbekommen. Dabei finde ich nicht nur Fliegen, Fliegen, Fliegenpilz nein sondern auch die letzten wilden Pferde in Deutschland, zirka 20 Tiere der Tarpan - Pferde haben hier ihr zuhause gefunden.
 Warum nicht einmal einen bunten Kameragurt ... schenken macht Freude. 
Ich nehme teil an der Blogparade #KulturEr von Tanja Preske mein Thema "Mühlen und Geschichten pur im Freilichtmuseum Detmold per Instagram entdecken". Es war mir persönlich ein Bedürfnis diese Idee umzusetzen, Museum fotografiert mit dem Iphone und mit Begeisterung andere Menschen per Instagram mitzunehmen auf den fotografischen Museumswalk per Instagram.
Ein junges Design Label benötigt die ersten Fotos und natürlich bin ich gerne vor Ort, Fotoshootings können manchmal dabei ziemlich gefährlich sein. Durch den gesamten Oktober begleitet mich das Thema "Tschüss Sommer - Hallo Herbst - Hallo Oktober, du schöner bunter Monat". Der farbenfrohe Monat wo man 24 Stunden durch die Nature flitzen könnte um ja diese gesamte Farbenpracht mit den Kameras festzuhalten. Es ist der rauchige Herbstduft, das raschelnden Laub und das verrückte Licht was sich uns Fotofreaks bietet. Also tauche ich nochmals ein in das Freilichtmuseum Detmold um genau dort diese Momente zu finden. Willkommen im 17. Jahrhundert, Bauarchitektur des Lipperlandes im Spiegel der Natur.
Das Blaue Haus - mein persönliches BestInstagram erbaut um 1720 und heute befindet sich darin eine Töpferwerkstatt.
Da ich an diesen Tag natürlich auch meine dicken Kameras dabei hatte, stellte ich einige Fotos meiner Agentur vor, die ganz begeistert waren von der Veröffentlichung. Einige Tage später erhielt ich aber eine Email das die Veröffentlichung der Fotos durch das Freilichtmuseum verboten wurde. Für mich eine unverständliche Art und Weise mit Fotografen und publizierenden Menschen umzugehen, zumal dies komplett kostenlose Werbung für das Freilichtmuseum Detmold ist. Nach Rückfrage erhielt ich dazu leider auch keine Antwort ... meine persönliche Hoffnung bleibt etwas zu ändern und die Öffnung von Museum was die "sogenannten neuen Medien" betrifft.

Sommerherbst oder Herbstsommer, wenn der Raps im Oktober nochmals blüht. November

Der November beginnt mit dem Zauber der Natur, wo man sich teilweise vor Bewunderung selbst fragen muss ist dies echt oder Fantasie. Diesen Monat warteten auf mich noch zwei Fotoshootings die ich persönlich mit viel Detailfreude begleite und das Ergebnis wiederum für einzelne Katalog bestimmt war.
Privat führte ich meine Sportschuhe und Joggingausrüstung durch den laubleeren Wald, was aber all der Wunderwelt Natur keinen Abbruch gab, im Gegenteil die Natur auch so wunderschön.
Zu Gesprächen in Frankfurt bei der Deutschen Bahn Zentrale staunte ich nicht schlecht, sie hatten Ihren eigen Speisewagen gleich vor der Türe.
So präsentierte sich mir Frankfurt am ersten Tag der Eröffnung des Weihnachtsmarktes, man muss halt nur etwas weiter laufen um diese ruhigen Momente zu finden. Dezember

Die Tage werden kürzer und für mich bedeutete dies gleichzeitig noch einige Konzepte zu erarbeiten für neue Ideen und Zusammenarbeiten in 2014. Bei einem meiner letzten Fotoshootings darf man dies dann auch mal sagen "Ich ♥ meine Kunden". Langsam zeigen sich in den Strassen und Gassen unserer Städte die Adventslichter, es duftet nach Advent und Weihnacht und die besinnliche Stimmung sollte langsam bei uns Menschen ankommen. KeksFreude pur ... so sieht es aus wenn Frau ein Jahresabo Kekse des Adventskalender der Firma Hans Freitag gewinnt. Da ich dies nie und nimmer jeden Monat schaffe, werde ich jeden Monat 2014 einen toller Keksnachmittag im Kinderklinikum Detmold durchführen. Kekse pur für die Kidis zum schnellen gesund werden unter dem Motto KeksFreude2014. Also den Weihnachtsmann muss es doch geben! Meine persönliche Weihnacht wie ich dies schon einige Jahre mache ... ich lade einen Obdachlosen zu einem Abendessen ein. Es sind für mich Stunden, einem Menschen eine kleine Freude zu schenken. Obwohl es gar nicht so einfach war, Essen zu gehen. Denn die Bedienung wollte Ihm erst gar nicht einlassen, erst nachdem ich Ihr ein paar ernstere Worte gesagt hatte, war sie bereit auch Ihn zu bedienen. Beim Aufwiedersehen hat er mich in die Arme genommen und hat unter Tränen "Danke" gesagt. Das war für mich Weihnachten, einem Menschen in diesem Moment etwas zu geben ohne etwas dafür zu erwarten, nur einfach eine kleine Freude zu schenken.

Was wird …

was weiß ich denn?
Doch einige Dinge gibt es bereits für 2014 die fest geplant sind:
Ich werde Workshops durchführen zu den Themen Bloggen + Instagram besonders zum Thema Instagram freue ich mich besonders da ich dazu schon einiges geschrieben hatte und meine Tipps zu Instagram die meistgelesenen Tipps auf meinem Blog sind.

Es wird wieder ein Jahrbuch meiner Arbeit als mein persönliches Fotobuch geben. Ich will mehr fotografieren und dies besonders als gesamte Fotostrecken, dabei im Bereich der Reisefotografie die Nachhaltigkeit mehr mit ins Auge fassen. Meinen Kunden das Thema FOTO STORYTELLING näher bringen und wie wir dies in unserer Zusammenarbeit besser umsetzen können. Gleichzeitig freue ich mich wahnsinnig auf die nächste SERENGETI AUSSTELLUNG von meinem Besten die im Frühjahr 2014 stattfinden wird und ich Ihm bei seiner Arbeit zum Schutz des Serengeti Mara Ökosystem weiterhin unterstützen kann.

"Ich hoffe, im neuen Jahr wieder mehr wollen zu können und weniger müssen zu müssen." (Hans "Johnny" Klein dt. Journalist, Regierungssprecher a.D.).
Das Leben ist dazu da, ja zu sagen -  auf ein wundervolles Jahr 2014 und Danke!!

Kommentare:

  1. Liebe Daniela wunderbar eine tolle Idee den Rückblick mal so umzusetzen. Vor allen die ersten Fotos der Winterfotos gefalle mehr wie gut, aber auch das Mädel beim maleren ist ein toller Moment. Hochachtung! Für das neue Jahr alles alles liebe und weiterhin so tolle Fotos.
    Herzliche Grüsse sendet Ruth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Ruth, ja der Jahresrückblick hat zwar so sehr viel mehr Arbeit gemacht, aber da ich Instagram immer mehr auch in meiner fotografischen Arbeit nutze und meine Kunde dann immer mächtig staunen, war dies nur konsequent den Rückblick so zu machen.
      Ich wünsche Dir für 2014 alles Liebe!

      Löschen
  2. Beeindruckend die Fotos und die Arbeit von einem Jahr. Favorit persönlich das Fotos von dem blauen Haus. Danke für die Instagram Tipps.
    Für 2014 wünsche ich alles Gute und weiterhin viel Erfolg.
    Markus

    AntwortenLöschen

Danke für Ihren Kommentar.